Chat with us, powered by LiveChat

Gesundheitsmotor eBike?

Home / Affinität / Gesundheitsmotor eBike?

Gesundheitsmotor eBike?

Am Tage vor der Eröffnung des Gardasee Festivals 2018 haben wir rund 40 Personen aus dem Bereich Tourismus und Industrie unsere Vision des projekt20 vorgestellt. Die Resonanz war perfekt. Es folgten etliche Gespräche, wie wir dies nun gemeinsam mit großen Playern im DACH-Markt auf eine breitere Basis stellen könnten.

Kurz gesagt. Es passierte nichts.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen hat uns dies nicht weiter verwundert und wir haben für das Programm 2019 den “Beeinflusser Gesundheit” als Themenschwerpunkt im Bereich Affinität gesetzt.

Dienstag Abend sind wir mit der Diskussion “Sport ist Mord! Stimmt das?” in das Thema eingestiegen um dieses dann am Mittwoch mit den Experten Swen Malte John, Stephan Goergl und Hans-Peter Wagentristl zu vertiefen und somit Denkanstöße zu vermitteln.

Im Anschluß an die 3 Vorträge haben wir die Experten auf die Bühne gebeten um unter Moderation von Andreas Wernik das Thema noch etwas zu vertiefen. Das Publikum hatte die Möglichkeit per Mobil Fragen zu stellen und dies auch stark genutzt. Das Ergebnis stellen wir hier gerne zur Verfügung.

GESUNDHEITSMOTOR E-BIKE

Vor dem Hintergrund der durch den technologischen Wandel sowie der demografischen Entwicklung stetig steigenden Gesundheitsausgaben nehmen Konzepte zur Eindämmung dieser Kostendynamik eine zunehmend wichtigere Rolle ein. Neben diversen Maßnahmenbündeln steht körperliche Aktivität und deren Förderung an der Spitze einer Gesundheitspolitik zur Forcierung eines gesunden Lebensstiles.

Die WHO sowie zahlreiche nationale Initiativen in Form von Bewegungsempfehlungen anerkennen den substanziellen Wert von physischer Bewegung zur Prävention von Krankheiten und Gesundheitsförderung.

Durch eine Änderung des Bewegungsverhaltens hin zu mehr körperlicher Aktivität kann nicht nur das individuelle Gesundheitsniveau und das Wohlbefinden gesteigert werden, sondern auch die volkswirtschaftlichen Kosten, welche durch Bewegungsmangel entstehen, reduziert werden. Dies hat positive Effekte auf die Wirtschaft und vermindert in Zeiten einer hohen Gesundheitskostendynamik den immer größer werdenden Kostendruck.

Mit einer auf den Ergebnissen dieser Studie aufbauenden Modellsimulation wurde ein Potenzial an volkswirtschaftlichen Einsparungen – bedingt durch eine Erhöhung des Aktivitätsniveaus – in der Größenordnung von bis zu 1,1 Mrd. Euro jährlich ermittelt.

Quelle: Der volkswirtschaftliche Nutzen von Bewegung, Dezember 2015, Raimund Alt, Astrid Binder, Christian Helmenstein, Anna Kleister, Philipp Krabb

GESUNDHEITSMOTOR E-BIKE
 
Swen Malte John

Professor Fachbereich Humanwissenschaften Universität Osnabrück

E-BIKE AUF KRANKENSCHEIN?
MACHBAR ODER FAKE NEWS?

Hintergrund

Swen Malte John ist internationaler Experte im Gesundheitsbereich und unterstützt WHO-Projekte.
Darüber hinaus ist das Mountainbike sein liebstes Sportgerät.

Herausforderung

Die Grundlagen der gesundheitlichen Vorsorge sind durch das E-Bike völlig neu gestaltbar. Die Vorsorge hat höhere Priorität als die Nachsorge, Prävention geht vor Rehabilitation!

Das hat auch die Weltgesundheitsorganisation erkannt und unternimmt gerade weltweit große Anstrengungen für mehr körperliche Fitness und Reduktion von Übergewicht im Rahmen des WHO Global Action Plan Physical Activity 2018-2030.

Welche Krankheiten das E-Bike reduzieren und gleichzeitig die Umwelt schonen kann, wird uns deutlich vor Augen geführt.

E-Bike auf Krankenschein? Machbar oder Fake News?
 
Stephan Goergl

Goergl Intense – Ex-Skirennläufer

DAS EMTB IN DER REHABLITATION
ERFAHRUNGEN AUS DER PRAXIS

Hintergrund

Seine Skilaufbahn begann im Alter von zwei Jahren. Als Sohn von Traudl Hecher, wurden ihm die Ski quasi in die Wiege gelegt. Es kam wie es kommen musste – und so startete er sein erstes Europa­cuprennen mit 19 Jahren. Später folgte der Weltcup, in dem er 12 Jahre aktiv war.

Am 12.12.2012 beendete er seine aktive Karriere, und widmete sich seiner Passion, dem Skifahren in all seinen Facetten. Durch zahlreiche Ausbildungen schuf er die Basis für sein unternehmerisches Tun und gibt nun die Faszination „Berg“ an seine Kunden – im Sommer, wie natürlich im Winter – weiter.

Herausforderung

Basierend auf seinen persönlichen Er­fahrungen in der Rehabilitation nach seinem schweren Sturz im Skiweltcup, hat Stephan in Zusammenarbeit mit Sport­wissenschaftlern und Sportärzten ein System zur „gesunden“ Nutzung von EMTBs entwickelt.

Das EMTB in der Rehabilitation. Erfahrungen aus der Praxis.
 
Hans Peter Wagentristl

Kinderfacharzt am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt

KIDS IN BEWEGUNG.
GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM KINDESALTER.

Hintergrund

Gesundheitsrisiken im Kindesalter stellen heute weltweit gefährliche Infektionen dar, in Industrieländern folgen Unfälle im Haushalt und Straßenverkehr, der deutliche Bewegungsmangel und die Adipositasepidemie. Die alimentäre Adipositas (Fettleibigkeit) nimmt weltweit zu und ist in den letzten 30 Jahren um mehr als das 8-fache angestiegen.

Die Ursachen sind überwiegend das veränderte Ess- und Trinkverhalten der Kinder sowie ein markanter Bewegungsmangel.

Herausforderung

Die gesundheitsfördernden Empfehlungen im Grundschulalter zielen auf Bewegungsförderung im Sinne von 60-90 min täglicher Alltagsaktivität (z. B: Fahrrad­fahren) und 3 x wöchentlichem Sport (im Sinne von Fußball, Tennis etc.) ab, unter Berücksichtigung einer gesunden Ernährung (Ernährungspyramide) und dem Konsum von zuckerfreien Getränken. Aus den Ergebnissen der Neurobiologie wissen wir, dass ein bewegtes Gehirn die Synaptogenese fördert, was zu einer verbesserten sensorischen und motorischen Leistung führt, so dass Kinder geschickter und rascher reagieren und allgemein schlauer werden.

KIDS IN BEWEGUNG. GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM KINDESALTER.

BESUCHER AUSSAGEN

Mega gut. Viel mehr davon bitte.

Bin sehr gerührt. Hätte gern mehr davon.

Related Posts

Leave a Comment