WAS SIE SCHON IMMER FRAGEN WOLLTEN?

RICHTIG FÜR MICH. ORGANISATION. BUCHUNG. WER KOMMT.

Für wen ist der Kongress gedacht, wozu einen Tag zum Thema Trailbau, wann ist der ideale Zeitpunkt zum Buchen, kann ich mit dem Öffi anreisen, …

WARUM SOLLTE ICH DEN MOUNTAINBIKE-KONGRESS BESUCHEN?

Am Kongress werden rechtliche, bauliche und sicherheitsrelevante Themen im Bereich Planung, Bau und Instandhaltung behandelt. Zusätzlich sind auch Experten aus anderen Interessengruppen vor Ort die z.B. die Jägerschaft vertreten bzw. die Grundeigentümer.

Du triffst auf Experten die Verantwortung tragen für Trailcenter, Bikepark und vor allem für „shared trails“ – Nutzung der Wege durch verschiedene Zielgruppen.

Nachhaltige Planung unter Berücksichtigung von Interessen aus anderen Bereichen ist in vielen Ländern bereits gängige Praxis.

Wir setzen uns mit den Themen Eingriffe in die Natur, Renaturierung, Erosionen, etc. auseinander. Dazu gehören auch die Integration von Schutzgebieten, das Vermeiden von Schlägerungen und vor allem die zeitliche Nutzung der Wege.

Wie so oft im Leben wird das Unbekannte abgelehnt bzw. man kennt eine Geschichte einer Geschichte, eh schon wissen, deshalb kann man dann gleich mal dagegen sein. Ja, und schwarze Schafe, die gibt´s überall.

Am Kongress bekommst du einen Überblick, welches Potential für eine Region bei richtiger Umsetzung in diesem Marktsegment steckt. Das bedeutet Arbeitsplätze, Reduktion von Abwanderungstendenzen, Sicherung von Investitionen, mehr Semmerl und mehr Hirschwurst zu verkaufen, u.v.m.

Was uns alle eint ist die Liebe zur Natur.

Trailbauer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz sind am Kongress zu treffen. Hier findet professioneller Austausch statt.

Wir bringen die aktuellen Themen wie ökologischer Trailbau, österreichische Trailbaunorm und Informationen zur Raumplanung.

Welche Trails braucht die Region, was passiert in Zeiten von EMTB mit den Trails, …

Die Sichtweisen des Grundeigentümers, der Jagd- und Forstwirtschaft fehlt auch nicht und letztlich die Haftungsproblematik bzw. die rechtliche Komponente bei Trails.

Egal ob bereits Experte im Bereich des Mountainbike-Tourismus, wir haben für alle etwas im Gepäck.

Ausgehend von der Kostenthematik im Bau und in der Instandhaltung bis zur Definition der Zielgruppen und deren Erwartungshaltung. Best practice Beispiele in der Kommunikation mit kleinen Budgets u.v.m.

Einige unserer Vortragenden haben sehr viel globale Erfahrung mit dem Thema Mountainbike. Dies war uns wichtig, denn letztlich wollen wir uns ja weiterentwickeln und nicht gegenseitig auf die Schulter klopfen.

Im Kongress-Programm haben wir im Detail jeden Vortrag rausgearbeitet um deine Erwartungshaltung letztlich auch erfüllen zu können.

Trails, Services und Identität einer Region sind uns wichtig. Deshalb bringen wir hier viel Erfahrung und Wissen aus Erfolgsmodellen ein.

Weshalb funktioniert ein Mountainbike-Hotel obwohl es keine signierten Trails gibt? Was ist zu beachten beim Verleih von Kinder -EMTB? Wie verändern geführte Touren das Bild einer Region? Wie generiere ich Stammkunden durch Fahrtechnik, …

Zu dieser Gruppe gehören all jene, welche gerne einen Trail hätten bzw. mit einem vorhandenen Wegenetz nicht unbedingt zufrieden sind.

Wir zeigen mal die Unterschiede zwischen Flowtrails, Naturtrails, Dirt-Jump,  Freeride und Pumptrack auf.

Mit welchen Investitionen ist zu rechnen, wie wirkt sich die Planung auf Folgekosten und Nutzungsverhalten aus?

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Bereich Trailbau und wie wirkt sich dies auf die Gäste aus?

Muss ich einen Trail bauen, oder gibt es auch Möglichkeiten und Erfahrungen durch Anpassung vorhandener Wege in Form eines „shared trail“ Konzeptes.

Brauche ich einen Berg, einen Bikepark oder einen Lift oder gibt es auch Konzepte die in kleinerem Maße erfolgreich sind?

ALLES ZUM THEMA BUCHUNG, KOSTEN, ZIMMER, ANREISE, ...

So früh wie möglich. Dies liegt darin begründet, dass unsere Location zwar wunderschön ist, jedoch platztechnisch begrenzt.

Die Buchung ist ein wichtiger Schritt. Jedoch erst das bezahlte Ticket sichert den Platz am Kongress.

Du kannst entweder per Vorauskassa, per Sofortüberweisung oder per Rechnung bezahlen. Unbedingt Deine Buchungsnummer angeben im Verwendungszweck!

Schweizer Kunden bitten wir die Überweisung auf unser Konto in der Schweiz vorzunehmen da ansonsten sehr hohe Spesen entstehen.

Kontoinhaber: Harald Maier letsdoit communication

ÖSTERREICH & EU:
IBAN: AT15 1509 0001 2135 5606
BIC/SWIFT: OBKLAT2L
Oberbank AG, Salzburg

DEUTSCHLAND:
IBAN: DE28 7012 0700 8041 1003 33
BIC/SWIFT: OBKLDEMX
Oberbank AG, München

SCHWEIZ:
IBAN: CH42 0852 5000 SA31 046A A
BIC/SWIFT: BTVACH22XXX
BTV 3 Banken Gruppe, Staad

Weil wir die Kosten nicht durch Sponsoren einbringen können. Die Vorbereitung verschlingt ca. 400-600 h. Dazu addieren sich noch Kosten für Unterbringung, Vortragende, Vermarktung, für die Verpflegung und sowie etliche Kleinausgaben, die in Summe auch wieder ganz sportlich sind.

Nein. Ist im Augenblick nicht vorgesehen.

Aufgrund der Erfahrungen der letzten beiden Kongresse haben wir unser Ticketkonzept angepasst. Es gibt nun Frühbucher-, Normalbucher- und Spätbücher-Tickets. Zusätzlich haben wir noch ein beschränktes Kontingent an Tages-Tickets. Alle Preise sind excl. MwSt. dargestellt da es sich um einen B2B-Veranstaltung handelt.

Die Preise und Verfügbarkeiten zu den einzelnen Kategorien findest du auf der Anmeldeseite.

Nein. Die Übernachtung ist gesondert zu buchen. Sie können dies entweder direkt über den Tourismusverband Saalbach erledigen bzw. über die Bike’n Soul Hotels.

Achten Sie bei der Buchung auf Jokercard-Betriebe! Die Jokercard erlaubt die freie Benutzung der Bergbahnen in Saalbach-Hinterglemm.

Wir empfehlen eine Unterkunft in Saalbach Ort zu buchen, da von hier alles per Fuß bzw. per Bike zu erreichen ist.

Auf alle Fälle einen Joker-Card Betrieb buchen. Die Jokercard erlaubt die freie Benutzung der Bergbahnen in Saalbach-Hinterglemm.

Buchungstipps:

Nein. Die Tickets für die Bergbahn sind bei der Joker Card beinhaltet. Diese erhalten Sie bei Buchung Ihrer Unterkunft (Joker Card Betrieb).

Für lokale Gäste die nicht in Saalbach übernachten, wird das Ticket von den Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn zur Verfügung gestellt. Bitte beim Check-In bekannt geben.

Mehr Infos dazu am Kongress.

Der Kongress & der Trailbautag finden im neuen Gebäude des Tourismusverbandes in Saalbach statt.

TOURISMUSVERBAND SAALBACH-HINTERGLEMM
Glemmtaler Landesstraße 550
5753 Saalbach
Tel: +43 6541 6800-68

Di: 08:30 CheckIn (Bikeausrüstung)
Mi: 07:30 CheckIn – (Bikeausrüstung & Licht)
Do: 07:30 CheckIn

Die Abendveranstaltung am Mittwoch findet am Spielberghaus statt. Wir haben geplant direkt mit dem Bike zum Spielberghaus zu fahren. Wir empfehlen die Mitnahme einer Stirnlampe.

Achtung – Anreise Spielberghaus mit dem PKW nur über Saalbach möglich!

SPIELBERGHAUS
Spielbergweg 207
5753 Saalbach
Tel: +43 6541 7253

Die Abendveranstaltung am Dienstag findet im Saalbacher Hof statt. Achtung – Liegt in der Fußgängerzone!

SAALBACHER HOF
Dorfplatz 27
5753 Saalbach
Tel: +43 6541 7111

HACKLBERGTRAIL
Der Praxisteil findet am Schattberg statt. Bike und Ausrüstung nicht vergessen!

Ja.

Zielbahnhof Zell am See. Von dort entweder mit Postbus oder Sammeltaxi.

Zur Fahrplanauskunft

ALLES ZUM THEMA BIKEN, ANFORDERUNG, FAHRTECHNIK

Aus unserer Erfahrung kann die Strecke auch von Anfängern befahren werden. Im ersten Streckenabschnitt nach dem Gipfel sind für totale Anfänger eventuell 30m zu schieben. Der Rest bis zur Hacklberghütte kann dann von allen befahren werden. Nach der Hacklberghütte besteht die Möglichkeit individuell Streckenabschnitte auf der Forststrasse zu umfahren.

Wir werden ausreichend Guides zur Verfügung haben und teilen die Gruppen je nach Fahrpraxis ein.

Ihr müsst auf alle Fälle einen Haftungsausschluss unterzeichnen und euch an die Regeln der DIMB bzw. an die Anweisungen der Guides halten.