Chat with us, powered by LiveChat

Sport ist Mord! Stimmt das?

Home / Affinität / Sport ist Mord! Stimmt das?
SPORT IST MORD! STIMMT DAS?

Schätzungen zeigen, dass bei rund 100.000 Männern mittleren Alters jährlich rund 6 Todesfälle nach dem Sport vorkommen. Das Risiko für Bewegungs­muffel ist deutlich höher als bei jenen Menschen, die sich regelmäßig bewegen.

Im Gegensatz dazu steigt die Lebens­erwartung, insbesondere bei Herz-Kreislauf bedingten Todesfällen, um rund 30 pro 10.000 Menschen pro Jahr.
Unsere Experten bringen die Fakten zu Unfallzahlen und setzen diese in Relation zur Gesundheitsprävention. Das Ergebnis – nicht weiter verwunderlich – ein deut­liches Plus für die Gesundheit.

Darüber hinaus gibt es die Chance, den Bereich Unfall durch unterschiedliche Massnahmen deutlich zu reduzieren, sodass der Gesundheitsaspekt nochmals an Wichtigkeit zunimmt.
Die Presse spricht lieber mit dem Unfallchirurgen um eine „grausliche“ Schlagzeile zu erhalten. Andere, deren Blick eher in Richtung Public Health geht und die für Gesundheitsbudgets verantwortlich sind, erkennen immer mehr, welchen positiven Effekt das EMTB für die Gesundheit des Einzelnen haben kann.

Somit ist das EMTB auf Krankenschein vielleicht doch keine Schimäre, sondern vielmehr eine Vision, welche der eine oder andere Kurort in Zukunft in seinem Produktportfolio haben wird.

SPORT IST MORD! STIMMT DAS?

Pressetext

Gesundheitsmotor oder Wirtschaftsmotor eBike?

Mountainbike-Kongress tagt in Saalbach // Themen: Kinder- und Jugendarbeit sowie Prävention im Gesundheitsbereich

Saalbach Hinterglemm. Auch 2019 wird beim Mountainbike Kongress in Saalbach Hinterglem wieder über den Tellerrand geschaut. Von 1. bis 3. Oktober tagten und diskutierten Wirtschafts- und Tourismusexperten, Industrievertreter, Sportler und Ärzte über die verschiedensten Themen rund um das Thema Mountainbike. Neben den Themen Shared Trails, Digitalisierung, Marke und Positionierung von Destinationen standen die gesundheitlichen Faktoren in diesem Jahr stark im Vordergrund. Sport ist Mord! Stimmt das? 

Bereits 2018 haben die Kongressveranstalter im Rahmen von projekt20 das Thema Gesundheit am Mountainbike Kongress angekündigt. 2019 ist es soweit: Der Kongress nimmt sich dieses Themas an und startet den Themenblock “Gesundheitsmotor eBike”. Gemäß des „Global Action Plan Physical Activity 2018-2030“ 1 der WHO steht dabei das Motto “Aktivere Menschen für eine gesündere Welt” im Zentrum. Inwieweit auch das E-Mountainbike durch die Reduktion körperlicher Inaktivität Gesundheitseffekte nachhaltig positiv beeinflussen kann, wird im Rahmen des Pressegesprächs am Dienstag, den 01.10.2019 diskutiert. Die Ärzte Swen Malte John und Hans-Peter Wagentristl, sowie Ex-Skirennläufer Stephan Goergl und Jurist Armin Kaltenegger diskutierten dieses Thema unter der Moderation von Ernst Sittinger (Kleine Zeitung) beim Pressetalk und untermauerten die Fakten mit ihren Erfahrungen. Gesundheitsmotor eBike?

Das eBike ermöglicht vielen Menschen einen leichteren Einstieg in den Sport. Auch für Profisportler ist dieses Sportgerät eine perfekte Unterstützung in der Rehabilitation einer Verletzung. Ein eBike ist vielseitig einsetzbar – doch leider auch sehr teuer und für viele Menschen nicht leistbar.

Am Mittwoch, den 02.10.2019 liefern die Vorträge von Swen Malte-John “E-Bike auf Krankenschein? Machbar oder Fake News?”, Stephan Goergl “Das EMTB in der Rehabilitation – Erfahrungen aus der Praxis” sowie “Kids in Bewegung. Gesundheitsförderung im Kindesalter” von Hans Peter Wagentristl vertiefende Einblicke in die Thematik.

Für weitere Informationen:
Harald Maier
Mountainbike Kongress Österreich

+43 (0)6221 20455
www.mountainbike-kongress.at
office@mountainbike-kongress.at

#projekt20 #mtbkongress

Related Posts

Leave a Comment